Uplay multiplayer games: Multiplayer-Spiele von Ubisoft in der Übersicht

beste kostenlose Online-Spiele mit den Tags Multiplayer-Spiele

Fähigkeiten

Alle Tags

Spiele Multiplayer-Spiele auf Y8.com. Probieren Sie Spiele aus, die Sie mit vielen Spielern auf der ganzen Welt spielen können, sowie lokale Mehrspielerspiele, die Sie mit zwei oder sogar mehr Spielern spielen können. Das alles bei Y8.com!

Alle
Beste kostenlose Online-Spiele mit dem Tag Multiplayer
(904)

Spiele auf Y8
(130)

Sortieren nach: PopularityRatingDate 0017 13

  • 14
  • 15
  • Multiplayer-Spiele (Online-Spiele)

    In den ersten Tagen der Browser-Videospiele war Multiplayer-Gaming ein großes Problem für Spieleentwickler. Zu diesem Zeitpunkt existierte die notwendige Technologie entweder noch nicht wirklich oder war schwierig zu nutzen. Dies war höchstwahrscheinlich der Grund für die Wiederbelebung der Einzelspieler-Spiele, die mehrere Jahrzehnte andauerte. Konsolen- und Download-Spiele, die in der Regel große Entwicklungsteams hatten und daher alle Einschränkungen überwinden konnten, die Web-Spielen den Mehrspielermodus verwehrten. Mit der Zeit sind Browser immer leistungsfähiger geworden. Tools zum Erstellen von Multiplayer-Spielen sind für Spieleentwickler nach und nach einfacher geworden. Und jetzt gibt es neue Kategorien von Multiplayer-Spielen, wie zum Beispiel io-Spiele.

    Das älteste Multiplayer-Spiel auf Y8 ist ein Strategie- und rundenbasiertes Spiel mit Flash Player. Das Spiel heißt „Tactics 100 Live“, aber der Multiplayer funktioniert darin leider nicht mehr. Dennoch ist es erwähnenswert, dass dieses Spiel seiner Zeit etwas voraus war. Es gab mehrere andere Spieleentwickler, die sich in ihrer Anfangsphase mit Multiplayer-Browserspielen beschäftigten. Einige bemerkenswerte waren: Ninjakiwi, ConArtists und Atelier801. Letzterer hat auch eines der beständigsten Multiplayer-Browserspiele namens Transformice entwickelt.

    Y8 ist seit der Antike eine Quelle für Multiplayer-Spiele. Seit mehreren Jahren haben wir mehr Multiplayer-Spiele entwickelt als jede andere Gruppe von Spieleentwicklern. Das Y8-Ökosystem hat sogar mehrere Multiplayer-Systeme für Spieleentwickler geschaffen. Allerdings herrschen überall offene Standards vor, weshalb sich die Technologie zur Erstellung von Multiplayer-Spielen ständig verändert. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, Multiplayer-Spiele zu erstellen, und Y8 ist stolz darauf, so viele neue und beliebte Multiplayer-Spiele zu haben.

    Empfohlene Multiplayer-Spiele

    • Paragon Crusade
    • Pop a Wheelie
    • Anführerschlag
    • Requisitenjäger
    • Galaxy Battle

    Multiplayer-Spiel – Russische Gesellschaft des Wissens

    Das Multiplayer-Spiel ist ein Videospiel, bei dem mehr als eine Person gleichzeitig in derselben Spielumgebung spielen kann, entweder lokal auf demselben Computersystem (kooperatives Spiel auf der Couch). ) oder auf verschiedenen Computersystemen über ein lokales Netzwerk oder über ein globales Netzwerk, am häufigsten über das Internet. Die bekanntesten Beispiele für solche Spiele sind World of Warcraft, Call of Duty und DayZ.

    Bei Multiplayer-Spielen müssen sich die Spieler normalerweise ein einziges Spielsystem teilen oder Netzwerktechnologie nutzen, um über große Entfernungen zusammen zu spielen. Spieler können gegen einen oder mehrere menschliche Teilnehmer antreten, mit einem menschlichen Partner auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten oder die Aktivitäten anderer Spieler steuern. Da Multiplayer-Spiele den Spielern die Interaktion mit anderen Menschen ermöglichen, verfügen sie über ein Element sozialer Interaktion, das in Einzelspieler-Spielen nicht zu finden ist.

    Offline-Multiplayer-Spiele

    Einige der frühesten Videospiele waren Spiele für zwei Spieler, darunter frühe Sportspiele wie „Tennis For Two“ von 1958 oder „Pong“ von 1972, frühe Shooter wie „Spacewar!“ 1962 oder frühe Rennvideospiele wie 1973 Astro Race.

    Die ersten Beispiele für Echtzeit-Multiplayer-Spiele wurden um 1973 auf dem PLATO-System entwickelt. Zu den auf diesem System entwickelten Multiplayer-Spielen gehörte Empire 1973 Jahre alt und Spasim 1974; Letzterer war ein früher Ego-Shooter. Zu den anderen frühen Videospielen gehörten rundenbasierte Multiplayer-Modi, die in Tabletop-Spielhallen beliebt waren. In solchen Spielen geht der Zug irgendwann von Spieler zu Spieler über, oft nachdem er ein „Leben“ verloren hat. Die Punktestände aller Spieler werden oft auf dem Bildschirm angezeigt, sodass die Teilnehmer ihre relative Position sehen können. Mehrere der ersten Multiplayer-Videospiele wurden von der Programmiererin Danielle Banten Berry erstellt, das erste Spiel ihrer Autorschaft war Wheeler Dealers 1978 Jahre alt und seine berühmteste Entwicklung M.U.L.E. 1983. Bei Spielen wie Gauntlet (1985) und Quartet (1986) konnten vier Spieler spielen. Diese Maschinen hatten breitere Konsolen, die Platz für vier Steuerelemente boten.

    Online-Multiplayer-Spiele

    Die ersten groß angelegten Seriensitzungen mit einem einzigen Computer waren STAR, basierend auf der Star Trek-Serie, OCEAN – eine Schlacht mit Schiffen, U-Booten und Hubschraubern, bei der die Spieler auf zwei kämpfende Städte aufgeteilt sind) und HÖHLE 1975 (basierend auf Dungeons and Dragons) von Christopher Caldwell, mit Illustrationen und Vorschlägen von Roger Long und Assembly-Codierung von Robert Kenny, auf dem DECsystem-1090 der University of New Hampshire. Das Computersystem der Universität umfasste Hunderte in Reihe geschaltete Terminals, auf die Studierende, Lehrkräfte und Mitarbeiter zugreifen konnten. Auf jedem Terminal wurde für jeden Spieler ein Programm ausgeführt, das sich ein Segment des gemeinsamen Speichers teilte. Die Spiele erfreuten sich großer Beliebtheit und wurden von der Universität häufig wegen der Verwendung von RAM verboten. STAR basierte auf dem Einzelbenutzer-Schritt-für-Schritt-Programm STAR in BASIC 1974 Jahre von Michael O’Shaughnessy von der UNH.

    1980 identifizierten Ken Wasserman und Tim Stryker im BYTE-Magazin drei Faktoren, die Online-Computerspiele attraktiv machen:

    • Statt eines Computers treten mehrere Personen gegeneinander an
    • Unvollständige Informationen führen zu Unsicherheit und Risiko
    • Echtzeitspiel, das eine schnelle Reaktion erfordert

    Wasserman und Stryker schlugen eine Möglichkeit vor, zwei Commodore PET-Computer mit einem Kabel zu verbinden. Der Artikel beschrieb das weithin bekannte Hangman-Spiel für zwei Spieler sowie das komplexere Autorenspiel Flash Attack.

    Digital Equipment Corporation vertrieb eine weitere Multiplayer-Version von Star Trek, Decwar, ohne Echtzeit-Bildschirmaktualisierungen; Mit dem DEC-System

    erfreut es sich bei Universitäten großer Beliebtheit

    Multiplayer-Computerclubspiel über LAN

    10. Im Jahr 1981 würdigte Cliff Zimmerman auch Star Trek im MACRO-10 für das DECsystem-10 und −20 mit Grafiken der VT100-Serie. In VTtrek traten vier Spieler der Föderation in einem 3D-Universum gegen vier Klingonen an. Flight Simulator II wurde um 19 Uhr veröffentlicht86 für den Atari ST und den Commodore Amiga ermöglichte es zwei Spielern, sich über ein Modem oder ein serielles Kabel zu verbinden und gemeinsam in einer gemeinsamen Umgebung zu fliegen. MIDI Maze, einer der ersten Ego-Shooter, der 1987 für den Atari ST veröffentlicht wurde, beinhaltete Online-Multiplayer über MIDI, bevor Ethernet- und Internetspiele alltäglich wurden. Dieses Spiel mit Unterstützung für bis zu 16 Spieler gilt als der erste 3D-Multiplayer-Shooter und das erste Online-Multiplayer-Actionspiel. Mit 191991 folgten Portierungen des Spiels auf eine Reihe von Plattformen (einschließlich Game Boy und Super NES) unter dem Namen Faceball 2000, was das Spiel zu einem der ersten tragbaren Multiplattform-Ego-Shooter und einem frühen Konsolenbeispiel des Genres machte . Das erste beliebte Videospiel mit einer lokalen Netzwerkversion (LAN), Spectre von 1991 für den Apple Macintosh, implementierte AppleTalk-Unterstützung für acht Spieler. Die Beliebtheit von Spectre war zum Teil auf die Anzeige des Namens des Spielers über seinem Cybertank zurückzuführen.

    Gefolgt von Doom 1993 Jahre, dessen erste Netzwerkversion das gleichzeitige Spielen von vier Spielern ermöglichte.

    Einige Multiplayer-Spiele verwenden E-Mail zur Kommunikation zwischen Computern. Weitere rundenbasierte Optionen, bei denen die Spieler nicht gleichzeitig online sein müssen, sind Play-by-Post- und Play-by-Internet-Spiele.

    Einige Online-Spiele sind „Massively Multiplayer Games“, an denen viele Spieler gleichzeitig teilnehmen. Die beiden Multiplayer-Genres sind MMORPGs (wie World of Warcraft oder EverQuest) und MMORTS. Ego-Shooter sind zu beliebten Multiplayer-Spielen geworden; In Battlefield 1942 und Counter-Strike haben fast kein Einzelspieler-Gameplay.

    Die OMGPOP-Entwickler- und Spieleseitenbibliothek umfasste bis zu ihrer Schließung im Jahr 2013 Multiplayer-Flash-Spiele für Gelegenheitsspieler.

    Einige Online-Multiplayer-Spiele, darunter MUDs und Massively Multiplayer Online (MMO)-Spiele wie RuneScape, verfügen nicht über einen Einzelspielermodus.

    Das größte MMO im Jahr 2008 war World of Warcraft mit über 10 Millionen registrierten Spielern weltweit. Zwei Jahre später, im Jahr 2010, erreichte World of Warcraft seinen Höhepunkt von 12 Millionen Spielern und wurde 2020 im Guinness-Buch der Rekorde als meistverkauftes MMO-Videospiel aufgeführt.

    Lokaler Mehrspielermodus

    Bei einigen Spielen bedeutet „Mehrspielermodus“, dass Spieler auf demselben Spielsystem oder Netzwerk spielen. Dies gilt für alle Arcade-Spiele sowie eine Reihe von Konsolen- und PC-Spielen. Lokale Multiplayer-Spiele, die auf demselben System gespielt werden, verwenden manchmal einen geteilten Bildschirm. Fast alle Multiplayer-Modi in Beat ’em up-Spielen verwenden einen gemeinsamen Bildschirm, aber bei Rennspielen geht man zunehmend vom geteilten Bildschirm weg und hin zu einem Multisystem-Multiplayer-Modus. Auch rundenbasierte Spiele wie Schach eignen sich für ein System, einen Bildschirm und sogar einen Controller.

    Mehrere Spieltypen ermöglichen es Spielern, den lokalen Mehrspielermodus zu nutzen. Der Begriff „lokaler Koop“ oder „Koop auf der Couch“ bezieht sich auf lokale Multiplayer-Spiele, die gemeinsam auf demselben System gespielt werden; Sie verwenden möglicherweise einen geteilten Bildschirm oder eine andere Anzeigemethode. Eine andere Möglichkeit besteht darin, auf dem „Hot Chair“ zu spielen. Solche Spiele sind in der Regel rundenbasiert und mit nur einem Controller oder Eingabesatz, beispielsweise einer Tastatur/Maus pro System. Abwechselnd nutzen die Spieler das Eingabegerät, um ihren Zug zu beenden, sodass jeder einmal auf dem „heißen Stuhl“ sitzt.

    Nicht alle lokalen Multiplayer-Spiele können auf einer einzelnen Konsole oder einem PC gespielt werden. Einige lokale Multiplayer-Spiele können über ein lokales Netzwerk gespielt werden. Dazu gehören mehrere Geräte, die dasselbe lokale Netzwerk für Koop-Spiele nutzen. Online-Multiplayer-Spiele in einem lokalen Netzwerk beseitigen häufige Probleme, die beim Spielen im Internet auftreten, wie z. B. Verzögerungen und Anonymität. Im LAN gespielte Spiele stehen im Mittelpunkt von LAN-Partys. Es finden zwar immer noch lokale Koop-Spiele und LAN-Partys statt, ihre Zahl ist jedoch zurückgegangen, sowohl aufgrund einer steigenden Spielerzahl als auch aufgrund von Spielen, die Online-Multiplayer-Spiele nutzen.

    Online-Multiplayer

    Multiplayer-Onlinespiele bringen Spieler in einem globalen Netzwerk zusammen. Im Gegensatz zu einem lokalen Multiplayer-Spiel sind Spieler, die ein Online-Multiplayer-Spiel spielen, nicht auf dasselbe lokale Netzwerk beschränkt. Dadurch können Spieler aus viel größerer Entfernung mit anderen interagieren.

    Der Online-Mehrspielermodus bietet die Vorteile der Distanz, bringt aber auch einige Herausforderungen mit sich. Gamer bezeichnen die Latenz als „Ping“, nach einem Dienstprogramm, das die Netzwerklatenz misst. Ein Player an einer DSL-Verbindung mit einem Ping von 50 ms reagiert schneller als ein Modembenutzer mit einer Latenz von 350 ms. Weitere Probleme sind der Verlust von Datenpaketen während der Übertragung und unterbrochene Verbindungen, die den Spieler daran hindern können, seine Aktionen auf dem Server zu „protokollieren“. Bei Ego-Shootern tritt dieses Problem dann auf, wenn Kugeln den Gegner ohne Schaden treffen. Die Qualität der Internetverbindung der Spieler ist nicht der einzige Faktor für die mögliche Verlangsamung; Einige Server sind im Allgemeinen langsamer als andere.

    Asynchroner Multiplayer

    Asynchroner Multiplayer ist eine Form des Multiplayer-Gameplays, bei dem keine Spieler gleichzeitig anwesend sein müssen. Diese Form des Mehrspielermodus hat ihren Ursprung in Mailorder-Spielen, bei denen die Spieler ihre Züge per Post an den Spielleiter schickten, der dann die Ergebnisse für die nächste Runde sammelte und verarbeitete. Spiele per Post sind elektronisch geworden und zu Spielen per E-Mail geworden.