Neue evoli entwicklung: Erster Hinweis auf neue Evoli-Entwicklung aufgetaucht

Die Neuentwicklung von Nefis Cosmetics wurde als innovatives Produkt des Jahres ausgezeichnet

News Chemie Nefis Cosmetics wurde Gewinner einer unabhängigen Auszeichnung im Bereich Ökologie und Ressourcenschonung ECO BEST. Das Diplom wurde dem neuen Waschmittel BiMAX GelGranula in der Nominierung „Innovatives Produkt des Jahres“ verliehen. Die Preisverleihung fand am Vortag im Moskau Country Club statt.

Der siebte öffentliche Umweltpreis ECO BEST wurde unter Beteiligung eines Expertenkomitees verliehen, dem die regionale öffentliche Organisation Sodeistvie, die Nationale Bio-Union, die gesamtrussische öffentliche Organisation Green Patrol, das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands, NRU MPEI, FGBU VNII Ökologie und andere staatliche und öffentliche Organisationen. Mehr als 180 russische Unternehmen kämpften in 55 Nominierungen um den Titel des Besten.

Innovatives GelGranule der Marke BiMAX (Farbe, 100 Punkte, weiße Spitzen, Aromatherapie) kombiniert die Wirksamkeit eines Pulvers mit der Bequemlichkeit eines flüssigen Wäschegels. Das Produkt löst sich bis zu fünfmal schneller auf als herkömmliches Waschpulver, selbst bei Kälte, auch bei kurzen Waschgängen. BiMAX GelGranula entfernt Flecken aus verschiedenen Stoffarten und bewahrt die Farbe der Produkte. Darüber hinaus schützt das Produkt die Waschmaschine vor Kalkablagerungen.

Das Gelgranulat wird nach der japanischen Hosokawa-Technologie hergestellt. Zu den Vorteilen gehören eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks, eine Reduzierung des Energieverbrauchs der Produktion und ein beschleunigter Granulierungsprozess bei niedriger Temperatur: bis zu 80 °C.

Die Formulierung wurde von Spezialisten aus dem eigenen Labor von Nefis Cosmetics entwickelt. BiMAX GelGranula kann im Online-Shop von Nefis Cosmetics https://shop.nefco.ru/ erworben werden.

„Als einer der Marktführer auf dem russischen Markt für Haushaltschemikalien überwachen und untersuchen wir ständig die Bedürfnisse der Verbraucher. Unser innovatives Waschmittel basiert auf einer neuen Formulierung, die bei kalten Kurzwaschgängen hochwirksam, umweltfreundlich, erschwinglich und kostengünstig für den Verbraucher ist. Die neue Technologie zur Herstellung des Produkts unterscheidet sich grundlegend von denen, die auf dem heimischen Markt verwendet und angewendet werden“, sagte Andrei Kulikov, Wissenschaftsdirektor bei Nefis Cosmetics.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Gewinner des ECO BEST-Awards in der Nominierung „Consumer Choice“ letztes Jahr die Wäschekapseln BiMAX IQ Caps und das Geschirrspülmittel AOS mit Fruchtsäuren waren. BiMAX IQ Caps Wäschekapseln in biologisch abbaubarer Kartonverpackung wurden als eine der besten bei der Nominierung „Ökodesign des Jahres“ ausgezeichnet.

Denken Sie daran, dass Nefis Cosmetics wiederholt Gewinner regionaler und bundesstaatlicher Wettbewerbe und Programme geworden ist: „Die besten Produkte für Haushaltschemikalien, Hygieneprodukte und Kosmetika“, eine Fachausstellung BYTHIMEXPO, Preisträger des Wettbewerbs „Beste Waren und Dienstleistungen der Republik Tatarstan“ und „100 beste Waren Russlands“. Die Produkte von Nefis Cosmetics wurden drei Jahre in Folge mit der Auszeichnung „Marke Nr. 1 in Russland“ ausgezeichnet.

Eine neue Entwicklung israelischer Wissenschaftler wird die Nebenwirkungen der gezielten Krebstherapie

beseitigen

Israelische Forscher haben eine einzigartige Salbe entwickelt, die Patienten wirksam von einer häufigen Nebenwirkung einer gezielten Krebstherapie befreien wird – der Hauttoxizität. Das Tool wird dazu beitragen, die Lebensqualität der behandelten Patienten zu verbessern, ohne jedoch die Dosierung und Wirksamkeit der Krebstherapie zu beeinträchtigen. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit wurden bereits in der Fachzeitschrift Science Translational Medicine veröffentlicht.

Zielgerichtete Therapien werden heute häufig im Kampf gegen verschiedene Krebsarten eingesetzt. Eine solche Behandlung hemmt das Wachstum von Krebszellen und fördert den Rückgang der Krankheit, indem sie den Rezeptor blockiert, der für eine bestimmte Krebsart bei einem bestimmten Patienten verantwortlich ist. Da aber derselbe Rezeptor, der in Tumoren stärker exprimiert wird, auch in gesunden Hautzellen vorhanden ist, ist die Hauttoxizität eine bekannte und komplexe Nebenwirkung gezielter Krebsbehandlungen.

Bei einigen Tumoren (z. B. Dickdarmtumoren, Kopf-Hals-Tumoren usw.) konzentriert sich das Behandlungsprotokoll auf die Blockierung eines bestimmten Rezeptors im EGFR-Signalweg. Dieser Weg ist entscheidend für die Funktion und das Wachstum von Krebszellen, ist aber auch für die Erhaltung gesunder Haut wichtig. Das bedeutet, dass es nicht nur wirksam gegen Krebs ist, sondern auch etwa 90 % der Patienten entwickeln auf diesem Weg mit gezielter Therapie eine Hauttoxizität, die sich in Form von Hautausschlägen im Gesicht äußert. Die Form dieser Ausschläge ist schwerwiegend. Sie sind nicht nur unangenehm, sondern können auch den psychischen Zustand der Patienten und in schweren Fällen ihre Bereitschaft zur Fortsetzung der Behandlung beeinträchtigen.

Die für Hauttoxizität charakteristischen Ausschläge sind vielfältig, aber eines der auffälligsten Anzeichen ist ein ausgeprägter Ausschlag im Gesicht des Patienten, der seine Lebensqualität nicht nur ästhetisch, sondern aufgrund der Lokalisierung der Ausschläge auch geistig stark beeinträchtigt.

Für diese schweren Läsionen gibt es derzeit keine wirksame Behandlung. In einer neuen Studie unter der Leitung von Professor Ofra Bani von der Hebrew University School of Pharmacy und Dr. Sharon Marims vom Hadassah Medical Center und dem Hadassah Cancer Research Institute in Jerusalem haben Wissenschaftler und Ärzte einen Weg gefunden, Patienten zu helfen und Hautausschlägen vorzubeugen.

Im Rahmen der Studie haben Wissenschaftler ein neues Medikament entwickelt, das in Form einer Salbe auf die Haut aufgetragen wird. Sein Wirkstoff kann die Bindung eines Krebsmedikaments an den EGFR-Rezeptor blockieren und so eine Schädigung gesunder Hautzellen verhindern. Gleichzeitig hat es keinerlei Einfluss auf die Krebstherapie. Laut Professor Bani, „Das Ergebnis ist, dass einerseits die Krebsbehandlung fortgesetzt werden kann und andererseits die schädlichen Auswirkungen des Krebsmedikaments auf die Haut und die dadurch verursachten Hautausschläge verhindert werden können und dies auch den Patienten ermöglicht wird Ihre Lebensqualität während der Krebsbehandlung weiter verbessern » .

Dr. Marims erklärt: „Hauttoxizität, die sich als Ausschlag im Gesicht äußert, ist für die Betroffenen unerträglich und bringt größere psychische Schwierigkeiten mit sich als die Folgen der Toxizität innerer Organe, die äußerlich nicht sichtbar sind.“ Laut Dr. Marims sind aktuelle Behandlungen zur Vorbeugung oder Reduzierung von Toxizität und Hautausschlag unwirksam, und der Weg zur Verbesserung des Zustands der Patienten besteht normalerweise darin, die Dosis gezielter Therapiemedikamente zu reduzieren. In manchen Fällen muss die Behandlung sogar unterbrochen werden, damit die Haut heilt und der Ausschlag verschwindet. Aber diese Maßnahmen können, selbst wenn sie notwendig sind, die Wirksamkeit der Tumorbehandlung beeinträchtigen, die von größter Bedeutung ist.

Ein weiteres Problem, mit dem sich die Forscher auseinandersetzen mussten, war die Tatsache, dass die Haut eines der am wenigsten durchlässigen Organe im menschlichen Körper ist. Dies bedeutet, dass ein ernstes Problem des Eindringens von Medikamenten aus der oberen Hautschicht in die inneren Schichten besteht.