Computer anleitung: COMPUTER & BüRO Bedienungsanleitung | Bedienungsanleitung

Anleitung zum Ändern des Namens (Namens) eines Personalcomputers

Die Anleitung wurde entwickelt, um die Namen (Titel) von Computern im Informationscomputernetz der Universität zu vereinheitlichen. Dies ist für ihre einfache Wahrnehmung durch das Servicepersonal, schnelle Verbindung und Umbenennung, Computerabrechnung, einschließlich Softwareabrechnung, erforderlich.

Um den Computernamen zu ändern, müssen Sie eine obligatorische Aktion ausführen: Melden Sie sich mit einem Konto mit lokalen Administratorrechten an (dies kann entweder der Benutzer „Administrator“, „Admin“, „root“ oder der Benutzer „privat“ sein mit den entsprechenden Rechten).

Seien Sie vorsichtig! Der Computername darf nur Zahlen (0-9), lateinische Buchstaben (A-Z, a-z) und einen Bindestrich (-) enthalten.

Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an den technischen Support unter: 267-93-60 oder senden Sie eine E-Mail an support[at]susu[dot]ru

Universelle Methode für Windows-Betriebssysteme „Drücken Sie die Tastenkombination

Win + R , in der Geben Sie im Eingabefeld „Öffnen“ sysdm. cpl 9 ein0018 und drücken Sie die Taste ↵ Geben Sie ein oder klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.

Gehen Sie im sich öffnenden Fenster „Systemeigenschaften“ zur Registerkarte „Computername“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ändern“.

Benennen Sie den alten Computernamen in den neuen um. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.

Hinweis: Einige Windows-Versionen erfordern einen erzwungenen Neustart des Betriebssystems, damit Änderungen wirksam werden.

Versionsspezifische Methoden

  • Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1, 10
  • MacOS
  • Ubuntu Linux

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“. Klicken Sie im angezeigten Menü mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“. Wählen Sie im erscheinenden Menü „Eigenschaften“.

Ebenso können Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Arbeitsplatz“ auf dem Desktop klicken, wenn der klassische Modus des Startmenüs aktiviert ist oder das Kontrollkästchen neben der Option „Auf dem Desktop anzeigen“ aktiviert ist.

Startmenü klassischer Modus

Oder Sie können über den Explorer (wo sich die Liste der Festplatten befindet) „Arbeitsplatz“ aufrufen und mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen freien Speicherplatz klicken.

Gehen Sie anschließend im sich öffnenden Fenster „Systemeigenschaften“ zur Registerkarte „Computername“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ändern“.

Das Fenster „Computername ändern“ öffnet sich, geben Sie im Feld „Computername“ den Namen des Computers ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.

Sie werden aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“.

Anschließend werden Sie aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten.

Klicken Sie auf „Ja“, um den Computer sofort automatisch neu zu starten, oder auf „Nein“, um dies später manuell durchzuführen. Schalten Sie Apps aus und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“. Klicken Sie im angezeigten Menü mit der rechten Maustaste auf „Arbeitsplatz“. Wählen Sie im erscheinenden Menü „Eigenschaften“.

Ebenso können Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Arbeitsplatz“ auf dem Desktop klicken, wenn der klassische Modus des Startmenüs aktiviert ist oder das Kontrollkästchen neben der Option „Auf dem Desktop anzeigen“ aktiviert ist.

Oder Sie können über den Explorer (wo sich die Liste der Festplatten befindet) „Arbeitsplatz“ eingeben und mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen freien Speicherplatz klicken.

Wählen Sie „Eigenschaften“.

In den meisten Fällen erscheint standardmäßig ein Fenster zur Bestätigung der Aktion. Wenn Sie die Funktion „Benutzerkontensteuerung (UAC)“ deaktiviert haben, fahren Sie mit Abschnitt 2. 4 9 fort0003

Dadurch wird das Fenster „Systemeigenschaften“ geöffnet. Klicken Sie im Reiter „Computername“ auf die Schaltfläche „Ändern“, die mit einer roten Markierung markiert ist.

Geben Sie im sich öffnenden Fenster „Computernamen ändern“ im Feld „Computername“ den Namen des Computers ein.

Drücken Sie die OK-Taste. Eine Meldung weist Sie darauf hin, dass Sie Ihren Computer neu starten müssen. Schalten Sie Apps aus und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Öffnen Sie das „Start“-Menü und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt „Computer“

Wählen Sie im erscheinenden Kontextmenü „Eigenschaften“

Systemeinstellungen“

Im Bereich „System Gehen Sie im Fenster „Eigenschaften“ zur Registerkarte „Computername“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ändern“. 0003

Klicken Sie auf OK und starten Sie Ihren Computer neu. Schalten Sie Apps aus und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Bewegen Sie den Mauszeiger über den linken Bildschirmrand und klicken Sie auf das Zahnrad, dann im neuen Bereich auf „Computerinformationen“

Klicken Sie anschließend im Fenster „Systemeigenschaften“ auf „Einstellungen ändern“. Klicken Sie im Reiter „Computername“ auf die Schaltfläche „Ändern“, die mit einer roten Markierung markiert ist.

Geben Sie im sich öffnenden Fenster „Computernamen ändern“ im Feld „Computername“ den Namen des Computers ein.

Drücken Sie die OK-Taste. Eine Meldung weist Sie darauf hin, dass Sie Ihren Computer neu starten müssen. Schalten Sie Apps aus und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Alternativer Einstieg in die Systemeigenschaften über den Explorer:

Explorer öffnen, „Arbeitsplatz“ auswählen, mit der rechten Maustaste auf eine beliebige freie Stelle klicken, Schritte 5.2 bis 5.4 wiederholen.

Hinweis: Windows 8 verfügt nicht über ein klassisches Menü.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie im angezeigten Kontextmenü „System“ aus.

Klicken Sie anschließend auf „Einstellungen ändern“. Klicken Sie im Reiter „Computername“ auf die Schaltfläche „Ändern“, die mit einer roten Markierung markiert ist.

Geben Sie im sich öffnenden Fenster „Computernamen ändern“ im Feld „Computername“ den Namen des Computers ein.

Drücken Sie die OK-Taste. Eine Meldung weist Sie darauf hin, dass Sie Ihren Computer neu starten müssen. Schalten Sie Apps aus und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Alternativer Einstieg in die Systemeigenschaften über den Explorer:

Explorer öffnen, „Arbeitsplatz“ auswählen, mit der rechten Maustaste auf eine beliebige freie Stelle klicken, Schritte 6.2 bis 6.4 wiederholen.

Hinweis: Windows 8.1 verfügt über kein klassisches Menü.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie im angezeigten Kontextmenü „System“ aus.

Wählen Sie im sich öffnenden Fenster „Diesen PC umbenennen“.

Geben Sie im nächsten Fenster einen neuen Namen ein und klicken Sie auf Weiter.

Sie werden aufgefordert, Ihren Computer neu zu starten. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt neu starten“. Nach dem Neustart werden die Änderungen wirksam.

Deaktivieren Sie Anwendungen und speichern Sie Dokumente, bevor Sie auf klicken.

Hinweis: Windows 10 verfügt über kein klassisches Menü.

Geben Sie die Systemeinstellungen ein

.

Wählen Sie den Abschnitt „Freigabe“.

Geben Sie im Feld Computername einen Namen für Ihr Gerät ein und schließen Sie das Fenster.

1. Drücken Sie die Tastenkombination Strg+Alt+T auf Ihrer Tastatur, um das Terminal zu öffnen.

2. Um den Computernamen zu ändern, verwenden Sie den Befehl hostnamectl im Terminal:

sudo hostnamectl set-hostname "new name" 

3. Wenn Sie den Computernamen geändert haben und nach einem Neustart alles wiederhergestellt ist, müssen Sie den Ubuntu-Hostnamen mit NetworkManager ändern. Führen Sie dazu Folgendes aus:

sudo vi /etc/NetworkManager/NetworkManager. conf 

Und fügen Sie diese Zeilen zur Datei hinzu:

[Schlüsseldatei]
hostname=computer_name 

4. Wenn Schritt 3 nicht geholfen hat, müssen Sie zuerst /etc/cloud/cloud.cfg reparieren und den Parameter „preserve_hostname“ auf „true“ setzen.

sudo vi /etc/NetworkManager/NetworkManager.conf 

Wiederholen Sie die Schritte 1-2.

5. Neustart.

6. Überprüfen Sie, ob sich der Name geändert hat oder nicht. Sie können den Befehl verwenden:

sudo hostnamectl status 

Anleitung zum Bedienen von Computern und Arbeiten in einem Informationsnetzwerk [SecurityPolicy.ru]

1 Allgemeiner Teil

1.1 Art der Ausrüstung, für die die Anleitung erstellt wird.

Die Bedienungsanleitung gilt für Personalcomputer, Drucker, Server, Netzwerk-Switches (im Folgenden als Computerausrüstung bezeichnet).

1.2 Durch Computerhardware implementierte Funktionen.

Auf Personalcomputern erfolgt die Arbeit mit elektronischen Dokumenten, die Eingabe und Ausgabe von Daten in Informationsdatenbanken IHRE ORGANISATION (im Folgenden als Organisation bezeichnet).

Server ermöglichen die zentrale Speicherung, Verarbeitung und Ausgabe von Informationen, die Einschränkung der Zugriffsrechte auf Datenbanken auf Benutzerebene sowie die Datenbanksicherung.

Netzwerk-Switches stellen eine physische Verbindung zwischen Computern her, die an ein Informationsnetzwerk angeschlossen sind, und leiten Pakete zwischen Computern und Servern weiter.

1.3 Vorschriften und Betriebsarten von Computergeräten.

Der Benutzer des automatisierten Arbeitsplatzes (AWP) ist für die Sicherheit und den ordnungsgemäßen Betrieb der Computerausrüstung verantwortlich.

Die Installation und Änderung der Konfiguration des Betriebssystems und der Softwarezusammensetzung wird von Spezialisten der Abteilung für Informationssystemwartung (TOIS) und der Abteilung für Anwendungsprogrammierung (AP) der Organisation durchgeführt.

Im Falle einer Fehlfunktion der Computerausrüstung muss dies der TIIS-Abteilung der Organisation gemeldet werden.

2 Inbetriebnahme und Umzug von EDV-Anlagen

2.1 Für die Anschaffung neuer EDV-Geräte stellt der Fachbereichsleiter einen Antrag in der vorgeschriebenen Form. Die Konfiguration der EDV-Ausstattung wird mit der TOIS-Abteilung abgestimmt.

2.2 Die in Betrieb genommene Computerausrüstung wird vom Lager der Organisation durch die finanziell verantwortliche Person der Einheit an die POIS-Abteilung zur Installation lizenzierter Softwareprodukte aus der Liste der zur Verwendung im Informationssystem der Organisation zugelassenen Produkte geliefert .

2.3 Der Transfer von Computerausrüstung zwischen Abteilungen der Organisation erfolgt erst nach Überprüfung ihres technischen Zustands und der in der TOIS-Abteilung installierten Softwareprodukte.

2.4 Der Abtransport von Computergeräten und deren Teilen zur Reparatur außerhalb des Territoriums der Organisation erfolgt mit Ausstellung eines Materialausweises, in Ausnahmefällen ist bei dringenden Reparaturen die Mitnahme ohne Ausstellung eines Materialausweises zulässig Mitarbeiter der TOIS-Abteilung, die in der Liste der Personen aufgeführt sind, die zum Transport von Computergeräten berechtigt sind.

3 Sicherheitsmaßnahmen

3.1 Sicherheitsanforderungen.

Für die Verwendung in der Organisation gekaufte Computerausrüstung muss über eine Konformitätsbescheinigung mit den Anforderungen der folgenden Regulierungsdokumente verfügen:

  • GOST R IEC 60950-2002 – Sicherheit von Geräten der Informationstechnologie;

  • GOST 26329-84: Computermaschinen und Datenverarbeitungssysteme. Zulässige Geräuschpegel technischer Mittel und Methoden zu ihrer Bestimmung;

  • GOST R 51318.22-2006: Elektromagnetische Verträglichkeit technischer Mittel. Informationstechnische Ausrüstung. Industrielle Funkstörungen. Normen und Messmethoden;

  • GOST R 51318.24-99: Elektromagnetische Verträglichkeit technischer Mittel. Stabilität von Geräten der Informationstechnik gegenüber elektromagnetischen Störungen. Anforderungen und Prüfmethoden;

  • GOST R 51317.3.2-2006: Elektromagnetische Verträglichkeit technischer Mittel. Emission harmonischer Anteile des Stroms durch technische Mittel mit einer Stromaufnahme von nicht mehr als 16 A (in einer Phase). Normen und Prüfmethoden;

  • GOST R 51317.3.3-2008: Elektromagnetische Verträglichkeit technischer Mittel. Begrenzung von Spannungsschwankungen, Spannungsschwankungen und Flicker in Niederspannungs-Allzweckstromsystemen. Technische Mittel mit einer Stromaufnahme von nicht mehr als 16 A (in einer Phase), die an das Stromnetz angeschlossen werden, wenn bestimmte Anschlussbedingungen nicht erfüllt sind. Normen und Prüfmethoden;

  • Hygiene- und epidemiologische Regeln und Vorschriften SanPiN 2.2.2/2.4.1340-03 „Hygieneanforderungen an persönliche elektronische Computer und Arbeitsorganisation“ (in der Fassung von SanPiN 2.2.2/2.4.2198-07. Änderung Nr. 1 zu SanPiN 2.2.2/2.4.1340-03).

Verwenden Sie für den Anschluss an das Stromnetz nur funktionstüchtige Netzkabel, die mit der Computerausrüstung geliefert wurden.

Eventuelle Reparaturarbeiten dürfen nur nach einem vollständigen Stromausfall durchgeführt werden.

3.2 Vorbereitung der Computerausrüstung für den Betrieb.

Vor dem Einschalten der Computerausrüstung muss der Benutzer:

  • Überprüfen Sie den korrekten Standort der Computerausrüstung: Die Stromversorgungskabel der Ausrüstung sollten sich an der Rückseite des Arbeitsplatzes befinden;

  • Überprüfen Sie die Verbindung der Peripheriegeräteanschlüsse zum Computer.

  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Monitorbildschirm keine Glanzlichter, Reflexionen oder Blendungen auftreten.

  • Stellen Sie sicher, dass sich kein Staub auf dem Bildschirm und der Tastatur befindet. Wischen Sie diese ggf. mit einem speziellen Tuch ab.

Die Platzierung der Computerausrüstung, die Bereitstellung von Raumtemperaturbedingungen und die Organisation von Arbeitsplätzen müssen in Übereinstimmung mit den sanitären und epidemiologischen Regeln und SanPiN 2. 2.2 / 2.4.1340-03 „Hygieneanforderungen an persönliche elektronische Computer und Arbeitsorganisation“ erfolgen. (in der Ausgabe von SanPiN 2.2.2/2.4.2198-07. Änderung Nr. 1 zu SanPiN 2.2.2 / 2.4.1340).

3.3 Bedienung von Computergeräten.

Der Benutzer des Arbeitsplatzes ist während der Arbeit verpflichtet:

  • Blockieren Sie nicht die Lüftungsöffnungen der Computerausrüstung;

  • Wenn die Arbeit vorübergehend unterbrochen werden muss, schließen Sie alle aktiven Programme ordnungsgemäß.

  • Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Handbuch.

Schalten Sie Computergeräte in der folgenden Reihenfolge ein:

  • Drucker

  • Monitor

  • Computer

Erst wenn das Betriebssystem vollständig geladen ist und eine Meldung erscheint, die Sie zur Eingabe des Benutzernamens und Passworts auffordert, können Sie mit der Arbeit beginnen.

Während der Arbeit ist es verboten:

  • Berühren Sie die Rückseite von Computergeräten;

  • Schalterkabelanschlüsse für Peripheriegeräte;

  • selbstständige Reparaturen von EDV-Geräten durchführen;

  • Aufkleber mit Serien- und Lizenznummern vom Gehäuse entfernen.

Verwenden Sie beim Drucken mit einem Laserdrucker nur Papier für Laserdrucker mit einem Gewicht von mindestens 80 U/m2. Die Verwendung von leichterem Papier führt zu Schäden am Drucker. Das Herausziehen von Papier aus dem Ausgabeanschluss des Druckers während des Druckens ist nicht akzeptabel und führt zu Schäden am Druckmechanismus.

Um den Computer ordnungsgemäß herunterzufahren, müssen Sie alle laufenden Programme schließen, im Menü „Start“ den Befehl „Herunterfahren“ auswählen und im angezeigten Menü den Eintrag „Herunterfahren“ auswählen und auf die Schaltfläche „OK“ klicken. Warten Sie, bis die Systemeinheit ausgeschaltet ist, und schalten Sie den Monitor und den Drucker aus.

4 So arbeiten Sie im Informationsnetzwerk

4.1 Die Reihenfolge des Zugriffs auf das Informationsnetz der Organisation:

  • Der Benutzerzugriff auf das Informationsnetzwerk erfolgt durch ein an den Direktor der Organisation gerichtetes Memo. Das Memo sollte Informationen über den Benutzer, den Standort des Arbeitsplatzes (AWP), die Liste der ausgeführten Aufgaben und die Zugriffsmodi darauf (vollständiger Zugriff oder nur Anzeige von Datenbanken) enthalten. Wenn Sie Zugang zu Buchhaltungsdatenbanken benötigen, ist das Memo an den Hauptbuchhalter der Organisation gerichtet;

  • Der Netzwerkadministrator vergibt den Namen der Workstation, der den Benutzer im Informationsnetzwerk eindeutig identifiziert, und legt das anfängliche Benutzerkennwort fest, das später erforderlich ist, um die Authentizität des Zugriffs der Workstation auf Netzwerkressourcen festzustellen;

  • Der Nutzer ist verpflichtet, beim erstmaligen Betreten des Informationsnetzes das vom Administrator festgelegte Passwort durch ein persönliches Passwort zu ersetzen. Die Weitergabe des Benutzernamens und des Passworts an andere Personen ist strengstens untersagt; wenn das System eine Änderung des Passworts anfordert, muss es durch ein neues ersetzt werden;

  • Wenn ein Mitarbeiter den Arbeitsplatz verlässt oder wechselt, benachrichtigt der Abteilungsleiter den Netzwerkadministrator, um das Benutzerkonto zu deaktivieren.

4.