Battle for azeroth jaina proudmoore: Antonidas — Wowpedia — Your wiki guide to the World of Warcraft

Warcraft-Cinematics Battle for Azeroth — Fan Wiki

In der Welt des beliebten Computerspiels World of Warcraft gibt es viele Cinematics, die für alle Fans des Spiels ein Schatz sind. Einer der aufregendsten und epischsten Handlungsstränge war die Filmsequenz von Battle for Azeroth. In diesem Artikel gehen wir auf die Kernpunkte dieses filmischen Meisterwerks ein und versuchen, seine ganze Kraft und Emotionalität in Worte zu fassen.

Einführung in die Geschichte

Die Schlacht um Azeroth ist ein Kampf zwischen den beiden Hauptfraktionen in der Welt von Warcraft – der Allianz und der Horde. Der Konflikt spitzt sich zu, als die legendären Fraktionsführer Anduin Wreckhow und Sylvanas Windrunner gegeneinander antreten. In dieser Schlacht steht das Schicksal Azeroths und aller seiner Bewohner auf dem Spiel.

Der Beginn der Kinematographie ist von einer geheimnisvollen und bedrohlichen Stimmung durchdrungen. In Zeitlupe sehen wir Varian Wreckhow, den König der Allianz, an der Spitze seiner Armee. Er bereitet sich auf die entscheidende Schlacht vor, legt seine glänzende Rüstung an und urteilt mit folgenden Worten: „Aurora, neun Jahre lang hast du die Wahrheit vor mir verborgen. Jetzt ist diese Zeit vorbei. Niemand kann sich vor dem Urteil des Gleichgewichts verstecken.“

Höhepunkt und emotionaler Ausbruch

Die nächste Szene führt uns an die Küste des östlichen Königreichs, dem Schauplatz der letzten Schlacht. Zuschauer beobachten die Macht und Größe der Armeen: Die Krieger der Allianz und der Horde sind bereit, ihren Namen für immer in die Geschichte einzuprägen.

Aber das Erlebnis hört hier nicht auf. In der Action sind ikonische Helden wie Jaina Proudmoore, eine erfahrene Magierin, und Saurfang der Verderbte, der große Kriegshäuptling der Horde, zu sehen. Sie zeigen ihre einzigartigen Fähigkeiten und Talente im Kampf, wodurch jeder von ihnen zum Katalysator für die Emotionen und Eindrücke des Publikums wird.

Große Liebe zum Detail. Wunderschöne Animationen und die Ausarbeitung kleinster Elemente schaffen ein Gefühl von Realität und Lebendigkeit des Geschehens. Wir sehen das Funkeln von Feuerbällen, das Rascheln von Rüstungen und die Kraft jedes Schlags. Dies verleiht den Filmsequenzen zusätzliche Emotionalität und lässt den Zuschauer völlig in das Geschehen auf der Leinwand eintauchen.

Ergebnis: ein Meilenstein in der Geschichte von Warcraft

„The Battle for Azeroth“ ist nicht nur ein Kinovideo, es ist eine Geschichte, die Spuren in den Herzen und Erinnerungen der Warcraft-Fans hinterlässt. Es zeigt, was Einigkeit auch in den schwierigsten und aussichtslosesten Situationen bewirken kann. Dies ist eine Lektion über Stärke und Standhaftigkeit, die Sie zum Nachdenken anregt und Sie dazu inspiriert, es besser zu machen.

Warcraft-Cinematics Battle for Azeroth ist ein echtes Kunstwerk, das selbst die Gleichgültigsten schockieren kann. Sie haben diese Geschichte vielleicht schon gesehen, aber dennoch wird sie immer eine Spur in Ihrer Erinnerung hinterlassen. Seine Kraft und Emotionalität werden auf alle Generationen von Spielern übertragen und bleiben für immer in der Geschichte von Warcraft.

In der Welt der Computerspiele gibt es viele Projekte, die durch ihren Detaillierungsgrad und epische Ereignisse faszinieren. Ein solches Projekt ist Warcraft Cinematics: Battle for Azeroth. Dieser im Fantasy-Genre entwickelte Film zieht mit seiner wunderschönen Grafik, der spannenden Handlung und der unglaublichen Emotionalität die Aufmerksamkeit von Spielern auf der ganzen Welt auf sich.

Die Geschichte des Warcraft Cinematic: Battle for Azeroth

Die Handlung des Films erzählt von der Konfrontation zwischen der Allianz und der Horde in der imaginären Welt von Azeroth. Die Hauptfiguren sind mächtige Krieger, die ihre Fraktionen verteidigen und um die Macht über den Kontinent kämpfen. Im Mittelpunkt steht der Stone Key Pass, ein mächtiges Artefakt, das seinem Besitzer göttliche Kräfte verleihen und den Ausgang von Schlachten bestimmen kann.

Warcraft Cinematics: Battle for Azeroth lädt den Zuschauer ein, wunderschöne Kinoszenen zu genießen, die völlig in die Fantasy-Welt eintauchen. Hier können Sie nicht nur die Schlachten beobachten, sondern auch die Schönheit der Umgebung genießen, die Atmosphäre der Märchenwelt und die Emotionalität der Charaktere spüren.

Warum ist Warcraft Cinematic: Battle for Azeroth so beliebt?

Einer der Schlüsselfaktoren für die Popularität dieses Films ist die Qualität der Grafiken und Animationen. Die Computergrafiken in Warcraft Cinematics: Battle for Azeroth sind auf einem so hohen Niveau, dass man das Gefühl hat, man befinde sich in der Welt von Azeroth. Detaillierte Charaktere, realistische Kampfszenen, wunderschöne Landschaften – all das bleibt dem Betrachter im Gedächtnis und wird bewundert.

Darüber hinaus basiert die Handlung des Films auf emotionalen Momenten, was ihn noch attraktiver macht. Sie haben Mitgefühl mit den Helden, sorgen sich um ihr Schicksal, freuen sich aufrichtig über ihre Siege und erleben mit ihnen Momente der Niederlage. Dadurch entsteht eine unbeschreibliche Atmosphäre und lässt den Zuschauer völlig in die Welt des Spiels eintauchen.

Schlussfolgerungen

Cinematic Warcraft: Battle for Azeroth ist nicht nur ein Spielfilm, es ist ein Werk, das durch seinen Umfang, seine Emotionalität und die Qualität der Ausführung besticht. In jeder Szene können Sie die investierte Seele von Entwicklern und Künstlern sehen, die ein echtes Kunstwerk schaffen.

Wenn Sie ein Fan des Fantasy-Universums sind und helle und bezaubernde Filmszenen lieben, dann ist Warcraft Cinematics: Battle for Azeroth eine echte Entdeckung für Sie. Eine erstaunliche Welt, starke Charaktere, eine spannende Geschichte – all das und noch viel mehr finden Sie in diesem Film.

Die Filmsequenzen in World of Warcraft waren schon immer großartig und atemberaubend realistisch. Aber die neueste Filmreihe, die der Schlacht um Azeroth gewidmet ist, hat mich einfach mit ihrer Schönheit und Epizität beeindruckt. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf einige dieser Filmsequenzen und zeigen, wie wichtig sie für das Verständnis der Geschichte des Spiels sind.

Intro

Nachdem die neueste Battle for Azeroth-Erweiterung angekündigt wurde, konnten World of Warcraft-Fans es kaum erwarten, diesen epischen Kampf zwischen der Horde und der Allianz zu sehen. Und Blizzard Entertainment hat seine Fans definitiv nicht im Stich gelassen.

Hauptfiguren wie Jaina Proudmoore und Sylvanas Windrunner werden in ihrer ganzen Pracht gezeigt und spiegeln ihre individuellen Eigenschaften und Motivationen wider. Es stand sehr viel auf dem Spiel und jedes Stück Film ließ die Herzen höher schlagen.

Das Schicksal von Azeroth liegt in den Händen der Spieler.

Diese Filmsequenzen vermittelten den Spielern ein Gefühl für ihre eigene Bedeutung und ihren Einfluss auf das Schicksal von Azeroth. Die Spieler hatten das Gefühl, dass ihre Entscheidungen und Handlungen wichtig waren und den Ausgang des Kampfes beeinflussen konnten. Dadurch entsteht ein einzigartiges Erlebnis, das für immer in Erinnerung bleibt.

Einer der emotionalsten Momente im Film ist die Szene, in der Sylvanas Windrunner beschließt, Teldrassil, den heiligen Baum der Nachtelfen, zu verbrennen. Diese Entscheidung löste unter den Spielern große Kontroversen aus, da sie moralisch umstritten war und langfristige Konsequenzen für das gesamte Spieluniversum haben könnte.

Golem-Kampf

Eine weitere spannende Filmszene ist der Golem-Kampf. In dieser Szene sehen wir, wie sich die Horde und die Allianz zusammenschließen, um gegen die von den Titanen erschaffenen Golems zu kämpfen. Diese Schlacht demonstriert die Einheit verschiedener Rassen und Fraktionen für ein gemeinsames Ziel und ist einer der kraftvollsten Momente in der Handlung der Schlacht um Azeroth.

Hier sehen wir deutlich die Größe und Kraft jedes Charakters. Die Charaktere erleben starke Emotionen, die dem Publikum durch die Detailtreue der Animation und die großartige Wiedergabe der Effekte vermittelt werden. Es verleiht dem Spiel eine gewisse emotionale Tiefe und lässt die Spieler in die Welt von Warcraft eintauchen.

Gesamt

Die Kinoreihe „Battle for Azeroth“ ist eine der aufregendsten und epischsten Serien in der Geschichte von World of Warcraft. Sie ziehen nicht nur die Aufmerksamkeit von Fans des Spiels auf sich, sondern auch aller Liebhaber hochwertiger Animationen und gut entwickelter Charaktere.

Der Zweck von Filmsequenzen besteht darin, die Tiefe der Geschichte zu vermitteln und eine emotionale Verbindung zwischen Spielern und Charakteren herzustellen. Die Warcraft-Kinematik „Battle for Azeroth“ erfüllt diese Aufgabe auf höchstem Niveau.

Sie verkörpern alles, was World of Warcraft so einzigartig und spannend macht: kraftvolle Charaktere, epische Schlachten und eine fesselnde Geschichte. Sie regen die Spieler dazu an, sich einzufühlen, Emotionen zu erleben und halten sie in ständiger Spannung.

Die Zwischensequenzen von Battle for Azeroth sind mehr als nur Zwischensequenzen im Spiel. Dies ist eine echte Kunst, die höchstes Können beweist und die Spielebranche vorantreibt.

Wenn Sie die Kraft und epische Schönheit der Filmsequenzen von Warcrafts Battle for Azeroth spüren möchten, ist dies ein Muss. Sie werden Ihnen unvergessliche Emotionen bescheren und Ihr Verständnis und Ihre Verbundenheit mit der Welt des Spiels stärken.

Geschichte der Schlacht um Azeroth — ALLMMORPG.RU

Ausgangspunkt der „Schlacht um Azeroth“ sind die Ereignisse, die in Antorus, dem Brennenden Thron, stattfanden. Am Ende des Kampfes mit Argus dem Unmacher nimmt das Pantheon Sargeras gefangen, der mit letzter Kraft den Planeten mit seinem riesigen Schwert durchbohrt. Der Schlag trifft Silithus, das Schwert bleibt im Boden und ist weithin sichtbar. Übrigens hat der Planet diesen Vorfall vorhergesehen, seine Visionen können im Szenario „Albträume von Azeroth“ beobachtet werden.

Ein verwundeter Planet beginnt zu bluten, was Azerit genannt wird. Azerit ist eine unglaublich mächtige magische Substanz, die die ganze Welt zerstören kann, wenn sie in die falschen Hände gerät. Nach dem Sieg über die Legion geben die Spieler ihre Artefaktwaffen ab, um die Verderbnis von Sargeras zu neutralisieren. Die Horde macht sich dann auf die Suche nach Azerit, um ihren Einfluss zu erhöhen, und die Allianz versucht, dies zu verhindern.

Battle for Azeroth Comic

Im Vorgriff auf die Veröffentlichung der neuen Erweiterung hat Blizzard eine Reihe von Comics veröffentlicht.
„Rückkehr“ – Jaina Proudmoore. Dieser Comic untersucht den verletzten Stolz der Einwohner von Kul Tiran, Jainas Beziehung zu ihrer Mutter, Jainas Zweifel an früheren Entscheidungen und Lady Ashvanes politische Rolle in Boralus.
„Bote“ – Magni Bronzebart. In diesem Comic geht es um die Familie Magni. Darin nimmt Magni Kontakt mit Azeroth auf und erinnert sich dabei daran, wie er einst mit seiner Frau kommunizierte und der jungen Moira das Kämpfen beibrachte. Die Autoren ziehen eine Parallele zwischen Magnis Versuchen, eine Antwort vom Planeten zu erhalten und sich an ihre Tochter zu wenden, die, der Vernachlässigung ihres Vaters überdrüssig, aus Ironforge floh und ein neues Leben im Dunkeleisenzwergclan begann.

„Drei Schwestern“ – Windläufer. In diesem Comic treffen sich die Windrunner-Schwestern im Eversong Woods, um die Untoten aus ihrem angestammten Zuhause zu vertreiben. Zunächst scheint das Treffen erfolgreich zu sein, doch dann tauchen die Meinungsverschiedenheiten auf, die über die Jahre zwischen den Schwestern entstanden sind. Sie streiten sich über Vereesas Entscheidung, Garrosh nicht zu vergiften und Sylvanas nicht in Unterstadt zu treffen. Alleria hört ständig die Stimme des Abyss, die sie dazu einlädt, jeden und jeden zu töten, von Turalyon bis Sylvanas. Die Schwestern spielen ein Spiel – jede sagt drei Sätze, von denen einer eine Lüge ist. Sylvanas sagt, dass sie gerne wieder ein Mensch werden würde, dass sie stolz auf die Mantei des Anführers ist und dass sie ihre Schwestern niemals verraten wird. Gleichzeitig sagt Sylvanas nicht, worüber sie genau gelogen hat. Der letzten Seite nach zu urteilen, legte sie einen Hinterhalt an, aber im letzten Moment widerrief sie den Befehl und forderte die Dunklen Ranger auf, in die Unterstadt zurückzukehren, weil Vereesa sie unter Tränen um Verzeihung für das bat, was in „Kriegsverbrechen“ passiert war.

„Before the Storm“

„Before the Storm“ ist ein Roman, der nach der Niederlage der Legion spielt und dem Brand von Teldrassil vorausgeht. Daraus erfahren wir, wie die alten Wunden der Horde und der Allianz aufgerissen wurden und was zur Eskalation des Konflikts führte.
Hier ist eine kurze Zusammenfassung der einleitenden Fragmente:

Anduin versucht, eine friedliche Lösung zu finden, da er die Bedrohung durch die Azeriten erkennt. Er möchte mit den Verlassenen verhandeln, wofür er mit Unterstützung von Sylvanas ein Treffen für Vertreter von Menschen und Untoten organisiert. Doch Calia Menethil, die ohne Anduins Einladung zu dem Treffen kam, zeigt sich den Verlassenen und zieht den Zorn von Sylvanas auf sich. Das Treffen wird zu einem Massaker. Sylvanas fühlt sich betrogen und Calia versucht, die Verlassenen in die Allianz zu locken, weshalb die Dunkle Dame die meisten Anwesenden des Treffens tötet, darunter auch Calia. In Sturmwind lassen Anduin und Alonsus Faol Calia wieder auferstehen, aber sie will nicht zu den Menschen zurückkehren und beschließt, eine Verlassene zu werden.

Auf diese Ereignisse folgen der Brand von Teldrassil und die Schlacht von Lordaeron, in der beide Fraktionen glauben, verraten worden zu sein. Im Nachwort reflektieren Genn und Anduin über die Schlacht und wir sehen, dass sich Genns Meinung über die Verlassenen geändert hat. Er sieht sie nicht länger als abscheuliche Monster.

Die Verbrennung von Teldrassil

Die Verbrennung von Teldrassil ist ein besonderes In-Game-Event, das kurz vor der Veröffentlichung der neuen Erweiterung stattfinden wird. Hier sind seine wichtigsten Handlungsstränge:

Sylvanas dringt plötzlich in das Gebiet der Nachtelfen ein. Die Elfenflotte befindet sich in Silithus, daher sind die Elfen praktisch wehrlos.
In der Kurzgeschichte Elegy erfährt Captain Delaryn von dem Angriff eines sterbenden Banditen der Horde. Der Spieler hilft später Delaryn und Malfurion, die Invasion zu stoppen.

Sylvanas glaubt, dass die Elfen eine Bedrohung für die Horde darstellen, da ihre Schiffe Azerit problemlos von Kalimdor in die östlichen Königreiche transportieren können.
Azeritvorkommen werden in Darkshore entdeckt und beide Fraktionen versuchen, sie auszubeuten. Die Horde braucht Azerit, um die Kriegsmaschinen anzutreiben, die Darkshore bombardieren. Mulfurion bedeckt die Gefahrenzone mit einer Flammenwand, doch der Lärm erschreckt sie, zerstreut sich durch den Wald und verschwindet.

Malfurion greift Saurfang an, aber Sylvanas greift ein. Saurfang revanchiert sich „unehrenhaft“, indem er Malfurion angreift und den Druiden schwer verletzt. Später hilft Saurfang Tyrande und Malfurion bei der Flucht aus Darnassus, wohl wissend, dass die Stadt bald fallen wird.

Wir wissen immer noch nicht, wer Teldrassil in Brand gesteckt hat und wann, aber wir wissen, dass Mia Graumähne den Nachtelfen bei der Evakuierung geholfen hat. Wir wissen auch, dass Sylvanas das Feuer als Fehlschlag ansieht, da das Feuer die wichtige Basis der Allianz nicht vollständig zerstörte und Malfurion und Tyrande fliehen konnten.

Nach dem Brand von Teldrassil wird sich die Spielwelt verändern. Der Zugang zu Teldrassil selbst wird gesperrt und ein brennender Baum wird von der mit Asche bedeckten Dunkelküste aus sichtbar sein. Die alte Dunkelküste und Teldrassil können durch ein Gespräch mit Zidormi gesehen werden.

Die Schlacht von Lordaeron

Die Schlacht von Lordaeron wird unmittelbar nach dem Brand von Teldrassil stattfinden. Tatsächlich stellt es einen Gegenangriff der Allianz dar:

Der Angriff wird von Anduin und Genn Graumähne angeführt. Zunächst haben sie Glück – sie zerstören die von Azerit angetriebenen Kriegsmaschinen der Horde, doch dann setzt Sylvanas ihre Geheimwaffe Bane ein. Zum Entsetzen der Allianzsoldaten und einiger Soldaten der Horde, darunter Saurfang, zerstört der Fluch alle Lebewesen auf seinem Weg, unabhängig von ihrer Fraktion, und dann lässt Sylvanas die Toten als Untote wieder auferstehen und zwingt sie, für die Horde zu kämpfen.

Die Situation ändert sich, als Jaina sich dem Kampf anschließt. Sie schlägt ein riesiges Loch in die Burgmauer. Wenig später schließt sich Alleria dem Kampf mit den Leerenelfen und Meggakrut mit seinen Zwergen an.

Saurfang, unzufrieden mit Sylvanas‘ Taten, wirft ihr unehrliche Kriegsführung vor. Die Dunkle Dame reagiert scharf auf den Ork und droht, ihn zu töten und in einen Untoten zu verwandeln. Die Allianz findet später einen wehrlosen Saurfang, nimmt ihn gefangen und sperrt ihn im Gefängnis von Sturmwind ein.

Die Allianz umzingelt Lordaeron, doch anstatt sich zu ergeben, nutzt Sylvanas erneut Bane und zerstört die Stadt samt allen Bewohnern vollständig.

Geschichte von Kul Tiras

Kul Tiras ist ein Seeimperium unter der Führung von Katherine Proudmoore. Im Dritten Krieg griff Daelin Proudmoore die Siedlungen der Horde an und erhielt eine gebührende Abfuhr. Die mit Daelins Tochter Jaina verbündete Horde tötete den Admiral und zerstörte seine Armee. Es war dieser Verrat, der dazu führte, dass die Bewohner von Kul Tiras Jaina und die Allianz hassten. Kul Tiras wurde ein unabhängiger Staat und beteiligte sich nicht an Scharmützeln und Bürgerkriegen, doch in der „Schlacht um Azeroth“ kehrt Jaina nach Hause zurück, um Wiedergutmachung zu leisten und um Hilfe zu bitten.

Allianzszenario

Im Allianzszenario reist Jaina nach Kul Tiras, um die Unterstützung der örtlichen Flotte gegen die Horde zu gewinnen, die sich mit den Zandalari-Trollen verbündet hat. Das Treffen verläuft schlecht. Obwohl Katherine Proudmoore im Comic zärtliche Gefühle für ihre Tochter hegt, erliegt sie im Drehbuch der Überredung von Lady Ashvane, hält Jaina für eine Verräterin und will sie ins Exil schicken.

Der Spieler betritt zusammen mit Jaina das Gefängnis von Tol Dagor und organisiert eine Flucht. Unterwegs trifft er Bolvar Fordragons Tochter Taelia und landet in Boralus. Es ist klar, dass die Dinge in Kul Tiras nicht reibungslos laufen, daher ist es möglich, dass seine Bewohner die Unterstützung der Allianz genauso benötigen, wie die Allianz die Flotte von Kul Tiras braucht.

Sturmsangtal

Das Haus Sturmsang ist seit langem die Heimat von Seepriestern, die die Schiffe der Flotte von Kul Tiras segnen, und das gleichnamige Tal diente dem Imperium lange Zeit als wichtigster Brotlieferant. Dann schlossen die Oberhäupter des Hauses ein Bündnis mit Königin Azshara und lauschten dem Flüstern, das vom Meeresgrund kam und sie zwang, bis zur Erschöpfung in den Werften zu arbeiten. In der Vision ist zu sehen, wie die Priester im Schrein des Sturms mit verbotener Magie Opfer bringen. Das Heiligtum zu betreten ist nicht einfach, und wer es schafft, wird mit einer gesichtslosen Gestalt namens Ash’tul dem Ertrunkenen konfrontiert, die aus den Überresten eines gequälten Schiffbauers auferstanden ist. Später wehren die Spieler den Angriff an der Küste ab und treffen auf den Stolz von Azshara.

Drustvar

Gorak Tul ist der König einer alten Drust-Rasse, die von den Menschen von Kul Tiras besiegt wurde. Nach dem Krieg verstreuten sich die Seelen der getöteten Drust in den Wäldern und warten auf den richtigen Moment, um in diese Welt zurückzukehren. Die Seele von Gorak Tul wandte sich an die machtgierige Lady Waycrest, um ihr bei der Wiederauferstehung zu helfen. Ein Großteil der Geschichte von Drustvar dreht sich um uralte Magie und die Taten von Lady Waycrest, die zusammen mit einem Hexenzirkel Dorfbewohner entführte und folterte.

Nicht weniger dramatische Ereignisse ereignen sich um Waycrests Tochter Lucille – ihr Verlobter stirbt an ihrem Hochzeitstag und ihre Freundin wird Opfer der Drust-Magie. Letztendlich baut Lucille den alten Embers-Orden von Kul Tiras wieder auf, um die Hexen zu bekämpfen.

Tiragarde Strand

Während wir auf der Suche nach Tiragarde Strand sind, treffen wir Lady Priscilla Ashvane, die Leiterin des gleichnamigen Hauses und Handelsunternehmens. Lady Ashvane ist an der illegalen Herstellung von Waffen für die Piraten von Freehold beteiligt. Zusammen mit den Piraten organisiert sie einen Angriff auf das Tor von Daelin, und der Spieler kann sie nicht aufhalten. Ashvane kommt dann in Boralus an und versucht Katherine Proudmoore zum Rücktritt zu überreden. Der Spieler beschuldigt Ashvane des Verrats, doch sie schießt auf die Menge und entkommt, indem sie die allgemeine Verwirrung ausnutzt.

Es wird schließlich enthüllt, dass Ashvane ein Bündnis mit Königin Azshara geschlossen hat, um Boralus zu übernehmen. Der Ort enthält den Dungeon „Belagerung von Boralus“, in dem die Allianz die Angriffe von Lady Ashvane und der Horde abwehren muss.

Drust-Magie

Die mit der Allianz verbündete Rasse, die Kul Tiras-Menschen, können Druiden werden, indem sie diese Magie vom Drust erlernen. Der letzte der Drustvar-Druiden, Ulfar, lehrt diese alte Kunst allen Ankömmlingen. Drustmagie ist Todesmagie, aber Ulfar sagt, dass Leben und Tod Teil eines einzigen natürlichen Kreislaufs sind. Einst trennten sich die Drustvar-Druiden von ihrem Stamm, aber ihre Magie ist immer noch zerstörerisch – sie verunreinigt das Land und macht die Menschen verrückt. Das deutlichste Beispiel dieser Magie ist Lady Waycrest.

Jaina

Jaina versucht ihre Mutter Katherine Proudmoore davon zu überzeugen, der Allianz Schiffe der Flotte von Kul Tiras zur Verfügung zu stellen. Die Einwohner von Kul Tiras halten Jaina für eine Verräterin, die für den Tod ihres Vaters verantwortlich ist. In Legion verließ Jaina Dalaran, nachdem die Horde dorthin zurückkehren durfte, um gegen die Brennende Legion zu kämpfen. Seitdem wird sie von Schuldgefühlen geplagt und glaubt, dass ihr Glaube mehr schadet als nützt.
Im Allianz-Szenario scheitert Jainas Versuch, sich wieder mit ihrer Familie zu vereinen. Katherine Proudmoore ist zu stolz und glaubt, was Lady Ashvane ihr erzählt. Jainas Geschichte geht weiter, wenn der Spieler das maximale Level erreicht. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Verräterin um Lady Ashvane handelt. Katerina denkt darüber nach, was passiert ist und versucht, Kontakt zu Jaina aufzunehmen, aber sie ist bereits in gefährliche Länder verbannt und höchstwahrscheinlich gestorben.

Dieses Szenario ist noch nicht auf den Testservern verfügbar, aber anscheinend müssen Sie darin Katherine helfen, ihre Tochter aus dem mysteriösen Drust-Wald zu retten, der voller Albträume ist, die Jainas schlimmste Ängste und Zweifel verkörpern. Die Spieler kämpfen gegen Jainas Spiegelbilder und hören die Stimmen von Daelin, Varian und Rhonin, die ihr ständig die Schuld am Tod ihres Vaters, der Niederlage am Tor des Zorns und der Misswirtschaft der Kirin Tor geben. Der Boss des Szenarios ist Gorak Tul, König der Drust.

Zandalar Geschichte

Das Zandalari-Imperium war einst groß und mächtig. Die Allianz und die Horde arbeiteten mit den Zandalari-Trollen zusammen und unterstützten sie sogar im ursprünglichen Zul’Gurub. In Cataclysm widersetzte sich Vol’jin dem Plan der Zandalari, die ganze Welt zu versklaven, und die Zandalari brachen die Bande der Freundschaft. Die Zandalari-Trolle erscheinen später auf der Insel des Donners in Mists of Pandaria und lassen Donnerkönig Lei Shen wieder auferstehen. In Battle for Azeroth erfahren wir, dass die Experimente an Lei Shen nur ein Test der Feder waren und König Zul nun alle alten Zandalari-Könige wiederbeleben möchte.

Horde-Szenario

Sylvanas schickt den Spieler zusammen mit der Ersten Arkanistin Thalyssra und Rokhan auf eine geheime Mission. Sie müssen Prinzessin Talanji aus dem Gefängnis von Sturmwind retten. Neben Talanji in der Zelle befindet sich Saurfang, der sich nach Sylvanas‘ Eskapaden weigert, zur Horde zurückzukehren und im Gefängnis bleibt.

Zusammen mit der Prinzessin wird der Prophet Zul freigelassen, der die Zandalari-Armee in Cataclysm und Mists of Pandaria anführte. Die Allianz erfährt von der Infiltration des Gefängnisses und organisiert eine Verfolgungsjagd nach den Gefangenen. Irgendwann bringt Jaina die Flüchtlinge in die Enge, doch Zul setzt Sturmwind in Brand, indem er eine Fackel auf den zentralen Platz wirft, und Jaina muss die Stadt retten, während den Gefangenen die Flucht gelingt.

Auf dem Weg nach Zandalar unternimmt die Flotte der Allianz einen weiteren Versuch, die Horde an der Freilassung der Prinzessin zu hindern. Talanji beschwört den Geist von Rezan, dem Loa der Könige, der feindliche Schiffe in Stücke zerschmettert und das Hordeschiff an seinen Bestimmungsort bringt.

In Zandalar begrüßen die Trolle die Spieler nicht besonders freundlich, aber König Rastakhan gibt den Außenseitern die Chance, sich zu zeigen. Talanji sagt, dass die Berater des Königs böse Pläne schmieden und dass dies nicht die einzige Bedrohung für den Staat sei. Sie macht sich auch Sorgen über die Bluttrolle in Nazmir, die verdächtigen Aktivitäten von General Jakra’zeth in den Wüsten von Vol’dun sowie Zuldazars Innenpolitik und mögliche Verschwörungen.

Nazmir

In der Geschichte von Nazmir kämpft Prinzessin Talanji gegen Bluttrolle, blutrünstige Kreaturen, die G’huun verehren und die Zandalari angreifen. Nazmir war einst ein üppiger Dschungel, aber nach der Katastrophe verwandelte es sich in einen verdorbenen Sumpf. In der Mitte des Ortes befindet sich ein verlassenes Titanenlabor, Uldir. Die Bluttrolle wollen das Siegel der Tore von Uldir brechen und G’huun auf diese Welt rufen.
Im Verlauf der Quest werden die Spieler G’huun selbst, den von den Bluttrollen verehrten Blutgott, den verderbten, fledermausähnlichen Loa von Hir’ek und den Todesloa von Bwonsamdi sehen.

Vol’dun

Spieler reisen nach Vol’dun, um General Jakra’zeth aufzuspüren, ein Mitglied des Zanchuli-Rats, das mit Zul eine Verschwörung plant. Unterwegs treffen sie auf die mysteriösen Völker der Vulpera und Sethrak. Sethrak versucht, die Vulpera zu versklaven, aber im Verlauf der Geschichte wird klar, dass nicht alle Sethrak böse und grausam sind. Nachdem die Spieler Wächterin Ruckeru gefunden haben, die von den anderen Sethrak ins Exil geschickt wurde, erfahren sie ihre Geschichte und kämpfen gegen den abtrünnigen Sethrak, der in Vol’dun Krieg führte, um einen Weg zu finden, einen K’thraxi namens Mythrax zu beschwören.
Kommandiert einen abtrünnigen Sethrak namens Korthek, der die Spieler in eine Falle lockt, wenn er ihn verfolgt. Unterdessen dringt General Jakra’zet in den Tempel von Setrallis ein und nimmt die für die Beschwörung benötigten Reagenzien mit.

Zuldazar

Der Prophet Zul erhebt sich zum Aufstand, um König Rastakhan zu stürzen. Dazu verbündet er sich mit den Mogu und opfert einen Loa, um noch mehr Macht zu erlangen. Während des Aufstands wird der König schwer verletzt und steht kurz vor dem Tod. Die Spieler rufen den Loa der Könige, Rezan, und den Loa des Todes, Bwonsamdi, an, um dem König zu helfen.

Rastakhan wacht auf, um sich an Zulu zu rächen und erfährt, dass er die ersten Könige von Zuldazar wiederbeleben will, genau wie Lei Shen es in Pandaria getan hat. Zul schleicht sich in das Königsgrab, doch Rastakhan und Rezan schaffen es, ihn zu vereiteln. In der Handlung, die noch nicht auf den Testservern verfügbar ist, tötet Xul Rezan und wird nach seinem Tod zum Boss im Verlies. Rezans Tod erklärt die Tatsache, dass Rezans Prälaten (eigentlich Zandalari-Paladine) ihre Macht verloren haben und Zandalari-Trolle daher keine Paladine sein können.

An der Küste von Zandalar sind übrigens Schriftrollen zu finden, die besagen, dass Zul ein Bündnis mit Königin Azshara geschlossen hat und den Zanchuli-Rat zerstören will.
In den Kerkern von Atal’Dazar und der Königsruh versuchen Spieler, Zuls Pläne zu vereiteln, indem sie Rezan und den ersten König von Dazar besiegen. Dazar ist Zulu völlig untergeordnet, spricht aber dennoch abweisend von ihm.

Zandalar Forever

Nach Abschluss aller Zandalar-Handlungsstränge müssen Hordespieler Zuldazar vor Zuls Armee unter der Führung von Mythrax dem Verschlinger verteidigen.
In diesem Szenario versucht Zul mit Hilfe von Mythrax, das Siegel an Uldirs Tür zu zerstören und den Blutgott G’huun zu erreichen. König Rastakhan tötet Zul, während Talanji Mythrax zurückhält. Bwonsamdis Todesloa hilft Rastakhan, die Seelen der Toten nicht mit G’huun zu teilen.

Die Handlung für dieses Szenario ist noch nicht im Spiel verfügbar, aber laut Text tötet Rastakhan Zul, und er erwacht wieder zum Leben und wird einer der Bosse von Uldir. Das Schicksal des Siegels ist noch nicht sicher geklärt, aber der Text lässt vermuten, dass es dennoch gebrochen wurde.

Es wird auch angenommen, dass Zuldazar in Patch 8.2.5 ein Raid-Dungeon sein wird, wie die Belagerung von Boralus.

Vol’jins Zukunft

In der Handlung des Neuzugangs begegnet man dem Geist von Vol’jin, der Prinzessin Talanji unterrichtet und ihr die Gesetze der Führung beibringt. Es ist nicht bekannt, ob dies bedeutet, dass Talanji bald den Platz von König Rastakhan einnehmen wird, aber es ist bekannt, dass Talanji eine Urne mit Vol’jins Asche nach Atal’Dazar, dem Grab der Könige, bringt.

Diese Handlung könnte zur Etablierung der Zandalari-Trolle als verbündetes Volk der Horde führen.

Kriegskampagnen

Kriegskampagnen der Horde und Allianz ermöglichen es Spielern, feindliche Kontinente zu besuchen. Als Belohnung für das Abschließen von Kampagnen erhalten Sie Verbündete sowie Zugang zu verbündeten Rassen – Dunkeleisenzwergen und Mag’hars. Es ist bekannt, dass die Kampagne nicht sofort abgeschlossen werden kann, da der Zugang zu bestimmten Abschnitten einen guten Ruf bei den entsprechenden Fraktionen erfordert.

Horde War Company

In der Horde-Kampagne helfen Spieler Nathanos und Lilian Voss, die Leiche des Helden Marschall M. Valentine zu finden. Unterwegs hilft Lillian einem sterbenden Priester, der später als Untoter wieder aufersteht. Wir werden herausfinden, warum Lilian trotz der Spannungen in früheren Erweiterungen jetzt gut mit den Verlassenen umgeht.
Das Grab von Derek Proudmoore, Prinz von Kul Tiras, wird in der Nähe der Leiche von Marschall M. Valentine entdeckt. Derek starb im Zweiten Krieg durch die Hand der Orks, daher hasste sein Vater, Daelin Proudmoore, diese Orks sein ganzes Leben lang.

Dann stehlen wir das Zepter des Abgrunds aus dem Kloster in Boralus und verbrennen auf unserer Flucht mehrere Schiffe der Proudmoore-Flotte.

Alliance War Company

Die Alliance Campaign kann derzeit nicht getestet werden, da sie stark fehlerhaft ist. Im Allgemeinen ist bekannt, dass die Horde beschlossen hat, mit den Vampirelfen der San’layn zusammenzuarbeiten, die in der Eiskronenzitadelle zu finden waren. Prinzessin Talanji ist mit dieser Wendung der Ereignisse unzufrieden. Ein Trupp der Allianz unter der Führung von Shandris Feathermoon und John J. Keeshan macht sich daran, die von den San’layn ausgehende Bedrohung zu untersuchen.

Den Spielern gelingt es nicht, den Anführer der San’layn zu besiegen, und die Leerenelfen, angeführt von Magister Umbric, greifen Gallywix an. Der Angriff schlägt fehl, weil Gallywix zuvor mehrere Kopien von sich selbst erstellt hat und die Elfen nicht herausfinden konnten, welcher der Kobolde der echte war.

Shandris und Falstad töten später Blutprinz Dreven und die Allianz fängt ein Mogu-Schiff ab, das von Pandaria aus segelt, um den Zandalari zu helfen.

Krieg in Azeroth

In Kalimdor und den östlichen Königreichen werden blutige Schlachten ausgetragen. Die Hauptfront liegt im Arathi-Hochland, da dieser Ort für beide Fraktionen äußerst wichtig ist.

Horde und Allianz kämpfen aktiv. In Kalimdor hat die Horde die Dunkelküste und das Eschental teilweise erobert, während die Allianz die Kreuzung, Azshara, die Echoinseln und den Klingenhügel angreift, in der Hoffnung, Orgrimmar zu erreichen. Beide Fraktionen erkunden die Ruinen von Theramore.

In den Östlichen Königreichen befinden sich Allianz und Horde im Krieg um den Silberkiefernwald und die Ausläufer des Hillsbrad. Paladine der Allianz sind in Southshore fest etabliert.

Dunkeleisenzwerge

Dunkeleisenzwerge werden der Allianz beitreten. Vor kurzem waren die von Moira regierten Dunkeleisenzwerge bereit, mit der Allianz zusammenzuarbeiten, und Anduin schickt sie in die Tiefen des Planeten auf der Suche nach Azerit. Im Szenario, in dem Dunkeleisenzwerge der Allianz beitreten, kommt es zu einem Gefecht mit Goblins. Letzterer spaltete die Black Forge und stahl den Ironbreaker. Um die Schmiede zu reparieren, machen sich die Zwerge auf die Suche nach einem Stück geschmolzenen Kerns, der in den Flammen von Ragnaros aus den Feuerlanden gehärtet wurde. Sie werden jedoch von ihren eigenen Brüdern angegriffen, die sich geweigert haben, Moira die Treue zu schwören, und nun versuchen, Ragnaros wiederzubeleben.

Die Mag’har

Die Geschichte des Beitritts der Mag’har zur Horde ist viel dramatischer. Eitrigg schlägt Sylvanas vor, mit der Scherbe, die Garrosh am Ende von Warlords of Draenor verwendet hat, zum alternativen Draenor zurückzukehren. Aber zuerst müssen Sie die Unterstützung der Bronzedrachen gewinnen und die Geister von Garrosh und Gul’dan besiegen.

Auf Draenor sehen die Spieler die Mag’hari, die unter der Kontrolle der Lichtgebundenen stehen. Die Lichtgebundenen sind eine Gruppe von Draenei-Eiferern, die Orks dazu zwingen, das Licht anzubeten, und in Wirklichkeit eine alternative Version der lichtgeschmiedeten Draenei sind. Nach dem Ende der Ereignisse von Warlords of Draenor arbeiteten die Draenei und die Orks zusammen, um den Planeten wiederherzustellen, doch dann wollten die Draenei die Orks zu ihrem Glauben bekehren.

Wir erfahren, dass ein Naaru nach Draenor gekommen ist und die Draenei seinen Befehlen fanatisch folgen:

Als ich ein Kind war, brachten mir die Weisen der Draenei Lesen und Schreiben bei. Ich liebte und respektierte sie.

Dann erschienen die Naaru und die Weisen wurden zu Fanatikern.

Die Draenei wurden wiedergeboren … nein, neu geschmiedet im Licht.

Der Glaube macht sie blind und lässt sie gedankenlos dem Befehl des Meisters folgen, der wie

Legion diese Welt beherrschen will.

Im Startszenario treffen die Spieler auf Geya’ra, die Tochter von Durotan und Draka aus einem alternativen Universum. Sie enthüllt, dass Durotan durch die Hand der Lightbound gestorben ist, Draka die Garnison leitet und der Sohn von Häuptling Grommash sich freiwillig gemeldet hat, sich den Lightbound anzuschließen. Im Verlauf des Szenarios wird klar, dass das Licht auch gefährlich sein kann, wenn es nicht kontrolliert wird.
Am Ende des Szenarios greifen die Lichtgebundenen, angeführt von Hochexarch Yrel, Grommashs Armee an. Grommash opfert sich selbst, um den Mag’har Zeit zu verschaffen, durch das Portal in die reale Welt zu gelangen.

Uldirs Geschichte

Uldir ist der erste Raid in Battle for Azeroth. Brann Bronzebeard führt die Abenteurer der Allianz an, Prinzessin Talanji führt die Horde an.
Uldir war einst ein Labor und eine Quarantänezone für die Titanen, wo sie Experimente durchführten, um ihre Gegner, die Alten Götter, besser zu verstehen. Später wurde das Labor mehrere tausend Jahre lang versiegelt.